Eroerterung des Taylorismus mit Luhmanns Konzept der Zweckrationalitat

Eroerterung des Taylorismus mit Luhmanns Konzept der Zweckrationalitat Sven Giegerich

Studienarbeit aus dem Jahr 2016 im Fachbereich BWL - Unternehmensführung, Management, Organisation, Note: 1,0, Zeppelin University Friedrichshafen (Corporate Management & Economics), Veranstaltung: Organisation und Management, Sprache: Deutsch, Abstract: Diese Arbeit beschäftigt sich mit dem Kozept des Taylorismus und ordnet ihn in Luhmanns Konzept der Zweckrationalität ein.

"Damit alle so leben können wie wir, müssen wir weltweit sparsamer mit unseren Ressourcen umgehen und mit weniger mehr erreichen", diesen Appell richtete Bundesumweltministerin Hendricks an führende Regierungschefs 2015 in Berlin. Im Rahmen des G7-Gipfels ernannte Deutschland den effizienteren Umgang mit natürlichen - damit endlichen - Ressourcen in der Produktion als ein zentrales Thema ihrer Präsidentschaft.

Konkret möchte sie eine "Allianz der Effizienz" gründen. Die führenden Industrienationen müssten dies realisieren, damit weiterhin ein gerechtes Zusammenleben auf der Welt ermöglicht und der Wohlstand der Nationen in Zukunft gesichert werden kann. Die G7-Staaten sprechen von Ressourceneffizienz und Deutschland geht mit der Gründung von Effizienzagenturen voran. Vor 100 Jahren hielt der amerikanische Präsident Theodore Roosevelt eine ähnliche Rede zu den Regierungschefs der nationalen Bundesstaaten: Er bestimmte das Thema Effizienz zum bedeutendsten Faktor für den amerikanischen Wohlstand und forderte deshalb in Zukunft effizienter mit den heimischen Ressourcen umzugehen.
Damals waren aber noch nicht natürliche, sondern menschliche Ressourcen, sprich die Verschwendung von Arbeitskraft, gemeint. Federick Taylor (1856/1915), ein amerikanischer Ingenieur, nahm sich dem nationalen Effizienzproblem
an und entwickelte hierfür ein rationales Managementmodell, das Scientific Management oder auch Taylorismus.

Wenn Effizienz eine wichtige Rolle für unser Gemeinwohl spielt, stellt sich die Frage, was mit dem Begriff gemeint ist: "Eine Handlung gilt als effizient, wenn das Verhältnis zwischen dem erforderlichen Mitteleinsatz [Mittel] und dem erzielten Handlungserfolg [Zweck] einen optimalen Wert erreicht" (Gloede, 2010, S. 4). Ob überhaupt eine solche "Ordnung von Zwecken und Mitteln" (Luhmann, 1999, S. 96) in Organisationen optimal, beispielsweise möglichst effizient in Hinblick auf Arbeitskraft, organisiert werden kann, damit beschäftigt sich der Soziologe Niklas Luhmann (1927/1998) in seiner kritischen
Betrachtung der Zweck-Rationalität, also ob und wie "ein gegebene[r] Zweck mit möglichst geringen Mitteln erfüll[t]" werden kann (Luhmann, 1999, S. 109).
€27,95

Levertijd: 5 tot 10 werkdagen.

Specificaties

Isbn
9783668251397
Uitgever
Grin Publishing
Druk
1e
Datum
01-01-2016
Taal
Duits
Bladzijden
20 pp.
Bindwijze
Paperback
Genre
Organisatie/management

Delen op

Meer op Athenaeum.nl over boeken

5 redenen om dit boek bij ons te kopen

  • Gratis verzending
  • Extra feestelijk verpakt
  • Te ruilen tot 10 januari
  • Bestellen zonder registratie of login
  • Vertrouwde service, veilige afhandeling

pro-mbooks1 : athenaeum